ALEMANIA –GESELLSHAFT FÜR INGENIEURBIOLOGIE

12345

Fachexkursion am 26. August 2016 – Etablierung von Calluna-Heide mittels Heudrusch®-Verfahren
Im Hochsauerland wie in den meisten Mittelgebirgen Deutschlands wurden in den vergangenen Jahrzehnten ganze Höhenzüge mit Fichtenmonokulturen aufgeforstet. Die alten Laub- und Mischwälder und die aus der Waldweidewirtschaft und Plaggen­nutzung hervorgegangenen Bergheiden mit ihrer wertvollen Vegetation sind dadurch weitgehend verschwunden. Die Folgen sind u. a. eine flächenhafte ökologische Verarmung, eine weitreichende ästhetische Vereinheitlichung und eine Degradierung der Böden unserer Bergwälder.

Die Exkursion führte zur Renaturierungsflächen mit Calluna-Heide. Es sind die mit Druschgut im hydrau­lischen Anspritzverfahren beimpften autochthoner Bestände von Calluna-Heide besichtigt  (Bilder 1 und 2 von 2009) und die ingenieurbiologischen Aspekte der Maßnahme beleuchtet worden.

Zur Exkursion zu sehen gewesen sind:

  1. Die naturnahe Hochheideim Hochsauerland (NIedersfelder Hochheide – Bild 3
  2. Der Renaturierungsversuchals Test die erste Fläche im Verhältnis 1:3 Fläche zu Heudrusch, dahinter 1:2 und danach wieder 1:1 – am Anfang waren große Unterschiede zu sehen und jetzt nach 7 Jahren hat es sich relativiert –  Bild 4
  3. Die die größereneueangelegteHeidefläche über Heudrusch und Anspritzbegrünung nach fünf Jahren  – Bild 5

Nächste Veranstalgung

6 und 7. Oktober 2017: Kleine Tagung mit Exkursion auf dem neu gebauten Daimler-Testge­lände in Immendingen (Baden-Württemberg) in Zusammenarbeit mit dem Büro Baader-Konzept.

Fachexkursion on 26th of August 2016 – Establishment of Calluna-Heather  usingHeudrusch® procedures

In Hochsauerland, as in most of the mid-mountain peaks of Germany, over the past few decades whole ranges have been afforested for  monocultures. The old broad-leaved and mixed forests and the mountain heaths, which have emerged from forestry, with their valuable vegetation have largely disappeared. The consequences are, a. a comprehensive ecological impoverishment, an extensive aesthetic unification and a degradation of the soils of our mountain forests The excursion led to renaturation areas with Calluna heath. The autochthonous populations of Calluna-heath  which were inoculated with dripping material in the hidroseedingprocess, were examined (pictures 1 and 2 of 2009) and the engineering aspects of the measure were examined.

Here some pictures:

  1. The near-natural Hochheide in Hochsauerland (NedersfelderHochheide – picture 3
  2. The renaturation test as a test the first area in the ratio 1: 3 area to Heudrusch, behind 1: 2 and afterwards again 1: 1 – in the beginning were big differences and now after 7 years it has relativized – Picture 4
  3. The larger new heatsheet surface over heudrush and gassing after five years – Fig. 5

Next event

6th and 7th October 2017: Small conference with excursion on the newly built Daimler test site in Immendingen (Baden-Württemberg) in cooperation with Baader concept Office

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!

MENU